Full Service

Beratung

Schulung

Porträt

Kompetenzen

Agora

Home Email Sitemap Français English
PR-Kampagnen
Corporate Publishing
Werbung
Medienarbeit
Krisen-
kommunikation
Events
Moderation
Web publishing
Internet
Video
CD-ROM
   
zurück
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Tipp

Misstrauen Sie in Sachen Krisen-PR und Krisenkommunikation Personen, die in Krisensituationen
ohne genaue Sachkenntnis Anderen via Medien kluge Ratschläge erteilen und sich dabei ständig selbst in den Vordergrund stellen. Da ist oft die Kompetenz etwa gleich stark wie die Diskretion.
Krisen-PR-
Notruf
Hilfe bei
Krisen-PR
Krisenhandbuch
 



Libyen-Affäre
und BP-Ölpest:
Lehrstück
für Krisen-PR

Pierre Freimüller, Krisen-PR-Experte


Die Libyen-Affäre um die Schweizer Geiseln in Gaddafis Hand und die BP-Ölpest-Katastrophe im Golf von Mexiko weisen Gemeinsamkeiten auf. Was kann man daraus für Krisenmanagement und Krisen-PR lernen?

1. Nicht zu viel versprechen. In beiden Fällen wurden in der Krisen-PR sehr frühzeitig vollmundige Versprechen abgegeben. Als diese dann nicht eingehalten werden konnten, reagierten Medien und Politik umso aggressiver. In der Krisen-PR vor allem keine Termine versprechen, die man nicht sicher einhalten kann. Auch wenn die Ursache anderswo liegt, zerstört das Nichteinhalten eines versprochenen Termins jede Glaubwürdigkeit.

2. Priorität dem Handeln. In der Krisen-PR soll man über Gutes reden, das man getan hat. Aber zuerst muss man es tun. Und sich mit überschwänglicher Kommunikation zurückhalten.

3. Der Oberste ist nicht immer der beste Krisenmanager. Der Schweizer Bundespräsident Hans-Rudolf Merz gab sich der Lächerlichkeit preis, als er selbst nach Libyen reiste und dort nicht von Muammar al-Gaddafi persönlich empfangen wurde. Zudem musste er Libyen eine Reihe empfindlicher Zugeständnisse machen und kam trotzdem mit leeren Händen zurück. BP-Chef Tony Hayward machte bei seinen Besuchen an der Front stets einen eher hilflosen Eindruck. Gut gemeint – aber ungenügend für glaubwürdige
Krisen-PR.

4. Krisen-PR straff koordinieren. Die Krisen-PR in beiden Fällen war selbst eine Krise. Zu viele widersprüchliche Versionen zirkulierten, Verlautbarungen und Dementis folgten sich. Das zerstört jeglichen Rest von Vertrauen dauerhaft. Jedes Wort zählt: In der Krisen-PR zur Libyen-Affäre wurde mit ungeschickten Äusserungen Verwirrung gestiftet und Öl ins Feuer gegossen. Und Hayward erwarb sich mit Ausfälligkeiten einen Ruf als schlechter
Krisen-PR-Manager.

5. Keine faulen Tricks anwenden. BP kaufte Suchbegriffe auf Suchmaschinen und publizierte manipulierte Fotos ihres Krisenzentrums. Das kam sofort aus und zerstörte massiv Vertrauen. In der Libyen-Affäre mussten immer wieder falsche Informationen korrigiert werden. Auch Schuld abschieben bringt nichts. In beiden Fällen schob die Krisen-PR den Schwarzen Peter mal dem, mal jenem zu. Dies wirkt ebenfalls kindisch und unglaubwürdig.

6. Schlechte Krisen-PR fällt auf Personen zurück. BP-Chef Tony Hayward musste wegen seiner miserablen Krisen-PR seinen Sessel räumen. Und seit Merz’ Libyen-Besuch wurde dieser zum Rücktritt gedrängt.

7. Die Politik nicht unterschätzen. Politiker suchen Themen, um sich in Szene zu setzen, Medien Schlagzeilen, um sich zu verkaufen. Bei schlechter Krisen-PR gehen beide eine unheilige Allianz ein. Sehr zum Schaden des bereits lädierten Krisenunternehmens oder der angeschlagenen Behörde. So geschehen in der Libyen-Affäre. Obamas Zorn gegen BP und die grimmigen Äusserungen verärgerter Kongress-abgeordneter verfehlten ihr Ziel nicht.

Wir unterstützen Sie in der Krisen-PR

Erfahrene Krisen-PR-Profis von appunto eilen Ihnen zu Hilfe.

Unsere Krisenkommunikations-Spezialisten bieten Ihnen in Notfällen alle Dienstleistungen der Krisen-PR — notfalls auch abends und am Wochenende. Warten Sie nicht, bis Ihnen eine Krisensituation über den Kopf wächst. Lassen Sie sich rechtzeitig von uns aktiv mit folgenden Dienstleistungen unterstützen:

Strategische Beratung

Mit unserer Erfahrung in Krisen-PR funktionieren wir für Sie als Krisen-Seismograph. Wir beobachten und antizipieren die Auswirkungen auf Ihre Umwelt sowie die Reaktionen der Betroffenen und der Medien. Wir nehmen Verunsicherung und Missstimmungen im Innern Ihrer Organisation wahr. Und ist eine Krise einmal ausgebrochen, bieten wir Ihnen tatkräftige Unterstützung in der Krisenkommunikation.


Krisenmanagement

Wir erstellen mit Ihnen ein Dispositiv und unterstützen Sie beim Finden einer erfolgversprechenden Strategie zur Sicherstellung Ihrer business continuity und zum Schutz Ihrer Reputation. Wir helfen Ihnen bei der Konzeption der einzelnen Massnahmen zur Schadensbegrenzung. Wir planen die ganze Krisenkommunikation.


Medienarbeit

In Krisensituationen zählt jedes Wort. Schon kleinste Fehler in der Medienarbeit können immense Folgen auslösen. Wir organisieren und koordinieren Ihre Medienarbeit, ganz oder teilweise. Oder wir beraten und begleiten Sie dabei. Wir erstellen oder redigieren Presseunterlagen. Wir übernehmen die Organisation und Durchführung einer Medienkonferenz.


Texten, Redaktion, Präsentationen

Wir verfassen oder redigieren und übersetzen Texte für wichtige Briefe an Behörden, Aktionäre, Betroffene. Wir schreiben Reden und Mitteilungen an Kunden. Wir bereiten die Informationen für die Medien, Ihre Website oder die interne Kommunikation auf. Und wir erstellen vertrauensbildende Präsentationen.


Interne Kommunikation

Wir organisieren und moderieren Mitarbeiter/innen-Versammlungen. Wir schreiben Texte für die Firmenzeitung oder das Intranet.

Unterstützung von
erprobten Krisen-PR-Profis

Jede Krise muss für sich beurteilt werden. Nicht Bücherwissen, sondern einzig Erfahrung kann die Basis zu einer guten Krisen-PR-Beratung bilden.

Wir haben Dutzende von Krisenfällen aller Art bearbeitet – in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Grossbritannien und USA. Wir kennen aus eigener Erfahrung sowohl die Medienwelt, als auch den Umgang mit verzwickten Rechtslagen oder regulatorischen Verhältnissen und die komplexe Unternehmenswirklichkeit.

Wir bieten Ihnen solide Unterstützung für Ihre Krisenkommunikation.



Medientraining, Interviewtraining

Interviews in Krisensituationen verursachen höchsten Stress. Ein gründliches Training lohnt sich. Was Sie im Training schon einmal erlebt haben, kann Sie nicht mehr aus dem Konzept bringen.

Wichtig ist, dass Ihr Trainer über eine breite eigene Erfahrung sowohl bei Medien (besonders Fernsehen), als auch in Unternehmen verfügt und bereits vielfach Krisensituationen zu bearbeiten hatte.

» Medientraining vom Top-Profi auf
   Deutsch, Französisch und Englisch


Coaching, Zweitmeinung

Wir coachen Führungsverantwortliche in Krisensituationen. Sie holen bei uns eine Zweitmeinung ein, um sicher zu sein, das Richtige zu tun. Wir geben Ihnen Inputs und Feedbacks aus Aussensicht.

» appunto coacht Führungskräfte


Krisenkommunikation / Krisen-PR braucht ein starkes Einfühlungsvermögen, einen schnellen analytischen Blick, absolute Diskretion und höchste Professionalität im Informationsmanagement — vor allem aber sehr viel Erfahrung.


commforce® —  Ihr Abonnement auf die
Notrufnummer für Krisenkommunikation

appunto bietet Ihnen einen einmaligen Service für Ihre Krisen-PR: ein Team von sehr erfahrenen Krisen-PR-Experten, die Sie im Notfall zur Verstärkung Ihres eigenen Krisenkommunikations-Teams beiziehen können. Profis der Krisenkommunikation, die Sie nicht nur beraten, sondern die anspruchsvollen Arbeiten an die Hand nehmen können.

 

Rufen Sie uns an, damit wir Ihnen eine massgeschneiderte Offerte zur Sicherstellung Ihrer Notfall-Krisen-PR machen können.


044 809 44 22


» commforce® - Ihr Abonnement
   auf die Notrufnummer
   für Krisenkommunikation

commforce® —  damit Ihre Krisenkommunikation nie zur Kommunikationskrise führt.


nach oben nach oben

     

appunto communications, Europa-Strasse 15, CH-8152 Glattbrugg/Zürich, Schweiz, Tel. +41 44 809 44 22